Inhalt

Gottes Wort

Verzeichnis der Bücher des Alten Testaments in einer Luther-Bibel aus dem Jahr 1688.

Der Herausforderung durch die Bibelkritik stellten sich bibelgläubige Wissenschaftler und begannen ihrerseits, Hinweise zu suchen, mit denen das biblische Selbstzeugnis zu stützen ist. Dieses besagt, die einzelnen biblischen Bücher seien Niederschriften dessen, was Gott im Laufe der Zeit einzelnen Menschen offenbart hat oder was sie mit ihm erlebten.

Die hier geschilderte Entstehungsgeschichte der Bibel gibt die biblische Version wieder und steht damit im Widerspruch zur derzeit gängigen theologischen Lehrmeinung. Allerdings lassen sich aus Archäologie und Textanalyse gute Argumente für eine bibelorientierte Sichtweise anführen.

»Eine kritische Theorie über die Bibel hat es immer leichter, Anhänger zu finden, als eine positive, aufbauende These. Das liegt nicht nur daran, dass man überhaupt leichter Misstrauen erwecken kann als Zutrauen, sondern ist vor allem im Wesen der Bibel selbst begründet.« (1) (P.J. Wiseman, Archäologe)

Im Folgenden soll aufgezeigt werden, welche Kenntnisse uns über die Bibel zur Verfügung stehen und inwieweit sie die bibeltreue Sichtweise stützen.

Die Bibel ist kein normales Buch, das irgendwann einmal von jemandem verfasst und dann verbreitet wurde. Ihr Name kommt aus dem Lateinischen, »Biblia«, und bedeutet »die Bücher«. Sie ist also eine Sammlung mehrerer Bücher. Nach evangelischer Einteilung sind es insgesamt 66. Nach katholischer Ansicht gehören noch weitere Schriften zur Bibel, die sogenannten »Apokryphen« oder Spätschriften. Die jüdische Bibel wiederum besteht nur aus dem Alten Testament.


Sumerische Keilschrifttafel, gefunden in der heutigen Osttürkei.

Die biblischen Bücher entstanden während eines Zeitraumes von ca. 2000 Jahren. Ihre Verfasser stammen aus den unterschiedlichsten sozialen und kulturellen Umfeldern. Mose z. B. kam vom ägyptischen Hofe des Pharao, Petrus war ein jüdischer Fischer und Lukas ein griechischer Arzt. Dennoch eint ein Umstand diese Verfasser: Alle schildern ihre Erlebnisse mit einem Wesen, das sich als Gott und Schöpfer der Welt bezeichnet, der einen Plan mit dieser Welt hat und diesen etappenweise zur Ausführung bringt.

Diesen »roten Faden« behält die Bibel durchgehend bei.

Man »stellt eine bemerkenswerte Einheit fest, die sich durch alle 39 Bücher des Alten Testaments hindurchzieht und eine organische Verflechtung signalisiert, die sich durch die vielen Jahrhunderte, in denen das Buch verfasst wurde, erhalten hat. Unverkennbar ist das gemeinsame Ziel und der gemeinsam verfolgte Plan, den man an besten durch das Wirken einer einzigen Intelligenz, nämlich der Intelligenz des göttlichen Verfassers selbst, erklären kann.« (2) (Gleason L. Archer)

Dieser »göttliche Verfasser« offenbarte sich also immer wieder im Laufe der Geschichte einzelnen Menschen und veranlasste sie, ihre Erfahrungen mit ihm niederzuschreiben. Dabei ging jedoch die Persönlichkeit des einzelnen Schreibers nicht unter. Sein jeweiliger Erlebnishorizont, sein kultureller und sozialer Stand und seine jeweiligen Orts- und Sachkenntnisse fanden Eingang in die Texte.

Darum ist es auch ausgeschlossen, dass eine einzelne Person die Bibel im Nachhinein geschrieben hat. Sie hätte eine so immense Vielzahl an Informationen und Details zu beachten gehabt, vollkommen verschiedene Sprachstile, Prosa und Poesie, Hebräisch, Aramäisch und Griechisch in Perfektion beherrschen müssen – eingeschlossen die Sprachentwicklung, die eine Sprache über die Jahrhunderte hinweg gemacht hatte: Ein solches Projekt wäre von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen.


Zur nächsten Seite  ¦  Zum Seitenanfang


Quellennachweis

(1) Die Entstehung der Genesis - Das erste Buch der Bibel im Licht der archäologischen Forschung, P.J. Wiseman, Verlag Sonne und Schild GmbH, Wuppertal 1957
(2) Einleitung in das Alte Testament, Band 1, Seite 17, Gleason L. Archer jr., Verlag der Liebenzeller Mission, Bad Liebenzell 1987

Sonderseiten

Startseite

Unterstützung

Impressum

Kontakt

MORIJA-Projekte

Papierblatt

Arche Noah

Bible Earth

Partner

MORIJA gGmbH

SCM Hänssler

Social Media

MORIJA auf Facebook

Timo Roller auf Twitter