Inhalt

Sechstagekrieg

Eine harte Probe für die Existenz Israels war der Sechs-Tage-Krieg im Jahre 1967. Die arabischen Armeen rüsteten sich erneut zu einem gemeinsamen Schlag gegen den jüdischen Staat. Ägypten sperrte die Meerenge von Tiran und überredete die UN-Truppen zum Abzug von der Sinaihalbinsel. Ägypten und auch Syrien hatten ihre Streitkräfte an den Grenzen zu Israel gesammelt und die Bedrohung für den jüdischen Staat war deutlich spürbar. Ein Krieg schien unvermeidlich.

Mit einem Präventivschlag zerstörte Israel am 5. Juni 1967 die Luftwaffe Syriens, Jordaniens und Ägyptens. Nach sechs Tagen hatte Israel den Gaza-Streifen und den Sinai erobert. Auch die bisher jordanische Westbank und Ostjerusalem fielen in israelische Hand. Der Tempelberg und die Klagemauer waren nun im Besitz der Israelis. Im Norden eroberte Israel die bis dahin syrischen Golanhöhen. Dieser beeindruckende Schlag ging in die Militärgeschichte ein. Doch trotz aller strategischen Geschicklichkeit – der Ausgang des Sechstagekrieges zeugt vom Eingreifen des HERRN, des Gottes Israels!

Die Wiedervereinigung Jerusalems

Der international bekannte Bibellehrer und Buchautor Lance Lambert schreibt in seinem Buch »Israel – Zentrum der Weltgeschichte«: »Am 7. Juni 1967 geschah das Wunder: Die Altstadt wurde mit der Weststadt vereinigt und Jerusalem zur Hauptstadt Israels. An diesem Tag sagte Mosche Dajan, der damalige Verteidigungsminister: ›Aufrichtigen Herzens strecken wir unseren arabischen Brüdern im Frieden die Hände entgegen. Aber wir sind nach Jerusalem zurückgekehrt, um es nie wieder zu verlassen.‹ Die Worte Jesu hatten sich erfüllt. Die Zeit, in der Jerusalem in der Verbannung von den Heiden zertreten werden sollte, war abgelaufen.« (1)

Lambert bezieht sich hier auf die Prophezeihung in Lukas 21,24: »Und Jerusalem wird erobert und dem Erdboden gleichgemacht werden von den fremden Völkern, bis ihre Zeit zu Ende ist.«. Während eines Vortrags bezeichnete Lance Lambert die Wiedervereinigung Jerusalems im Jahr 1967 als »das größte Ereignis seit Pfingsten« (2).

Israel überraschte die Welt, die den kleinen Staat angesichts der Bedrohung allein gelassen hatte, wieder einmal mit einem deutlichen Sieg. 15.000 Ägypter, 6000 Jordanier und 1000 Syrer waren gefallen, auf israelischer Seite starben 700 Soldaten. Nach dem Waffenstillstand am 10. Juni bot Israel seinen Feinden die Rückgabe der neu eroberten Gebiete an – mit Ausnahme von Jerusalem – wenn diese dafür in einen Frieden einwilligten. Dieses Friedensangebot wurde jedoch abgelehnt. Neue Kämpfe um den Sinai brachen 1970 aus. Nach heftigen Gefechten und hohen Verlusten auf beiden Seiten vermittelte US-Außenminister William Rogers einen neuen Waffenstillstand. Der Sinai blieb noch weitere zwölf Jahre im Besitz Israels.


Zur nächsten Seite  ¦  Zum Seitenanfang


Quellennachweis

(1) Lance Lambert: Israel – Zentrum der Weltgeschichte, S. 162, Hänssler: 1996
(2) Lance Lambert bei einer Israelkonferenz in Altensteig/Schwarzwald am 28. April 2007


Sonderseiten

Startseite

Unterstützung

Impressum

Kontakt

MORIJA-Projekte

Papierblatt

Arche Noah

Bible Earth

Partner

MORIJA gGmbH

SCM Hänssler

Social Media

MORIJA auf Facebook

Timo Roller auf Twitter